Äusserer Teil

Als äusserer Teil des Buches wird primär der Einband bezeichnet. Aber auch weitere in der Folge vorgestellte Elemente können hier verwendet werden, auch wenn sie eher die Ausnahme als die Regel sind.

Einband

Die Gestaltung des Einbandes sollte der Art des Werkes angepasst sein und den Leser auf den Inhalt einstimmen.
Meistens richtet sich deshalb die Gestaltung des Einbandes nach der des Inhaltes. Je nach Art und Aufmachung des Werkes wird der Einband manuell oder maschinell, mit oder ohne Prägungen oder weitere Veredelungen hergestellt. Gestürzte Zeilen auf dem Rücken laufen immer von unten nach oben.

Schutzumschlag

Der Umschlag schützt den Einband vor äusseren Einwirkungen wie Staub, Schmutz oder mechanischer Abnutzung und bietet zusätzlichen Gestaltungsraum. Bei Büchern mit Umschlag weist der Einband sehr oft eine eher zurückhaltende, zeitlose Gestaltung auf, während die Umschlaggestaltung auf den zeitgenössischen Geschmack eingeht. Die Klappen bieten zusätzlichen Raum für Kurzbiografie des Autors, Zusammenfassung des Buches oder Werbung des Verlags.

Buchbinde

Die Buchbinde ist ein Band (vorwiegend aus Papier), welches um das Buch gelegt und wie der Schutzumschlag eingeschlagen wird. Sie dient vorwiegend als Werbezone.

Schuber

Der Schuber (Schiebfutteral) wird meist aus Pappe oder starkem Karton hergestellt. Er umschliesst das Buch (abgesehen vom Rücken) und dient damit wie der Umschlag als Schutz und Gestaltungselement.

Klappschachtel

Die Klappschachtel stellt eine weitere Möglichkeit dar, den Einband vor äusseren Einwirkungen zu schützen. Im Gegensatz zum Schuber umschliesst die Klappschachtel das Buch jedoch vollständig.