Einzug

werksatz.einzug
Einzüge
1: Ein optisches Raumgeviert
2: Kein Einzug nach einem symmetrischen Titel

Als Einzug bezeichnet man einen Leerraum am Anfang der ersten Zeile eines Absatzes. Der Einzug markiert den Beginn eines Absatzes und steigert dadurch, z. B. bei langen Ausgangszeilen, die Übersichtlichkeit und die Lesbarkeit eines Textes.

Grösse

Die Grösse des Einzugs beträgt üblicherweise ein optisches Raumgeviert. Im Gegensatz zum Schriftgeviert, das ein Quadrat der Schriftgrösse ist, ist das Raumgeviert ein Quadrat des Zeilenabstandes. Ist der Satz durchschossen, ist der Einzug also etwas grösser als ein Geviert. Der Einzug wird durchwegs einheitlich gehalten und orientiert sich am Einzug der Grundschrift. Nach einem Titel wird der Einzug meist weggelassen. Dies gilt insbesondere bei symmetrischen Titeln, da diese sonst optisch nicht mehr eingemittet wirken.