Bild-AVOR

Vorlagenarten

Durchsichtsvorlagen
z.B. Diapositive
Aufsichtsvorlagen
Besitzen einen opaken Träger (z.B. Papier, Karton)
digitale Daten
Ab Digitalkamera, aus dem Internet oder von einer Bildagentur
Strichvorlagen
Bestehen aus nur zwei Tonwertstufen
Einfarbige Vorlagen/Halbtonvorlagen
Haben zwischen hellster und dunkelster Stelle beliebig viele Tonwertstufen
Normalerweise schwarz auf weissem Hintergrund
Farbvorlagen
Müssen in der Reproduktion in nach CMYK separiert werden.

Vorlagenbeurteilung

Um zu bestimmen wie und mit welchen Mitteln die Vorlage zu erfassen ist, müssen folgende Kriterien abgeklärt werden:

Der Vergrösserungsfaktor

Um eine optimale Repro-Qualität zu gewährleisten, ist es wichtig, schon bei der AVOR herauszufinden ob und wie stark ein Bild am Ende vergrössert (oder auch verkleinert) werden soll.

Hierzu wird der Vergrösserungsfaktor ermittelt. Im Grunde funktioniert dies immer, indem man eine Länge im Repro durch die selbe Länge im Original teilt.

Vergrösserungsfaktor  <1  1 >1
Bild wird … kleiner  gleich gross  grösser

Die dies jedoch oft nicht der Fall ist, gibt es noch andere Methoden:

Je nach Vergrösserungsfaktor wird das Originalbild mehr oder weniger hoch aufgelöst gescannt. Ziel ist es so viel Bildinformation wie nötig mitzunehmen, jedoch auch nicht viel zuviel.