Colormanagement

Inhaltsverzeichnis


Proofs

Softproof

Bei einem Softproof werden die Druckdaten auf dem Monitor möglichst farbverbindlich angezeigt. Die Darstellung sollte möglichst nahe am späteren Druckergebniss liegen. Dazu müssen bei der Bilddarstellung einerseits das Ausgabeprofil sowie das Monitorprofil eingerechnet werden. Zudem sollte der Monitor auf 6500 K kalibriert sein.

Das Softproof kann jedoch zu dieser Zeit, nicht das Kontraktproof ersetzen, da die Farbdarstellung am Monitor auf einem grundsätzlich anderen Prinzip basiert. (selbstleuchter)

Kontraktproof

Bei einem Kontraktproof werden die Druckdaten farbverbindlich auf einem Proofgerät ausgegeben.
Hierzu werden sowohl das Ausgabeprofil wie auch das Profil des Proofers (Papierprofil) benötigt.

Ein Kontraktproof ist vertraglich bindend. Die Druckerei verpflichtet sich damit dazu, dass die Farben im finalen Druckprodukt mit denen auf dem Kontraktproof übereinstimmen. Jedenfalls innerhalb gewisser Toleranzen.


Quellen